Zimmerbrand

Zum Zeitpunkt einer Übung erfolgte die Alarmierung zu einem Zimmerbrand. Innerhalb kürzester Zeit waren 43 Einsatzkräfte vor Ort.
Bei Ankunft stand ein Ethanolofen auf der Terrasse in Vollbrand. Dieser hatte zuvor das Mobiliar eines Wohnzimmers in Brand gesetzt. Die betroffene Wohnung und das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses waren zusem stark verraucht.

Der Bewohner hatte sich beim Versuch den Ofen aus dem Wohnzimmer ins Freie zu bringen schwere Verbrennungen zugezogen. Ein Nachbar - ein pensionierter Berufsfeuerwehrmann - versuchte den Brand mit zwei Schaumfeuerlöschern zu bekämpfen. Hierdurch konnte eine noch weitere Brandausbreitung verhindert werden. Er zog sich hierbei jedoch eine Rauchvergiftung zu. Der First Responder übernahm die medizinische Erstversorgung der insgesamt drei Verletzten. Zwei von ihnen, der Bewohner der Brandwohnung und der Nachbar - mussten durch den Rettungsdienst in Münchner Kliniken transportiert werden.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz nahm die Brandbekämpfung in der Wohnung vor, ein weiterer Atemschutztrupp kontrollierte die angrenzenden Wohnungen. Parallel hierzu mussten mit der Teleskoprettungsbühne zwei weitere Personen über einen Balkon gerettet werden.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Haus mit einem Hochdrucklüfter entraucht. Der ABC-Zug München-Land nahm Schadstoffmessungen in allen Wohnungen vor. Drei Bewohner benachbarter Wohnungen, die zwischenzeitlich evakuiert und im Feuerwehrhaus untergebracht wurden, konnten nach den Messungen wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren.


Einsatzart Brand
Alarmierung
Einsatzstart 12. Dezember 2018 21:21
Einsatzdauer 1,5 Stunden